Beitrag

Projektmanagement in der Automobilbranche: neue Methoden als Chance in der Krise

20. August 2020 | Lesedauer 8 min

Dem Projektmanagement in der Automobilbranche stehen aktuell viele Herausforderungen entgegen. Die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöste Pandemie und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Folgen zwingen sowohl Hersteller als auch Zulieferer zu Sparmaßnahmen. Gleichzeitig stehen mit dem Ausbau der Elektromobilität große Investitionen an. Massiven Investitionskosten in Fahrzeugentwicklung und Infrastruktur stehen im Jahre 2020 sinkende Einnahmen aus dem operativen Geschäft gegenüber. Unabhängig davon müssen Fabriken in der Zwischenzeit auf die besonderen Anforderungen der E-Mobilität umgerüstet oder vollständig neu gebaut werden. Für die Produktionslinie sind dies zum Beispiel höhere Anforderungen an den Brandschutz.

Aus diesen Gründen ist es wichtig, für anstehende Projekte über ein effektives Projektmanagement zu verfügen. Der Automobilbranche bietet sich durch die Digitalisierung vieler mit dem Projektmanagement zusammenhängender Prozesse ein großes Potenzial für Einsparungen. Gerade die durch Individualisierungsmöglichkeiten für unterschiedliche Projekte ermöglichte Flexibilität einer Softwarelösung trägt entscheidend zum Fortschritt bei.

Projektmanagement: mit neuen Methoden sparen

Im Bereich des Projektmanagements können digitale Methoden zu großen Einsparungen führen. Eine komplett auf digitale Abläufe spezialisierte Software für das Projektmanagement hilft dabei, Prozesse effektiver zu gestalten, Probleme schneller zu finden und damit insgesamt deutlich wirtschaftlicher zu arbeiten. Besonders in Krisenzeiten sind die in diesem Zusammenhang möglich gemachten Einsparungen für OEMs und Zulieferer spezieller Komponenten, wie zum Beispiel bestimmter Teile der neuen Antriebstechnologien, sehr gerne gesehen.

Der Einfluss der neuen Technologien auf die Projektmanagement-Software und das allgemeine Projektmanagement an sich ist dabei relativ gering: Während die Komponenten und Meilensteine entsprechend der veränderten Anforderungen variieren, bleiben die Abläufe an sich ähnlich oder sogar komplett gleich. Anwender profitieren – denn somit kann weiterhin auf eine durch Erfahrungen etablierte und optimierte Software-Lösung zurückgegriffen werden.

Projektmanagement: konkrete Sparpotenziale

Die Digitalisierung des Projektmanagements signalisiert für die Automobilbranche massive Veränderungen auf den Gebieten Kommunikation, Organisation und Monitoring.

Kommunikation und Organisation innerhalb des Unternehmens werden durch eine gemeinsame Software-Basis deutlich einfacher. Im Idealfall kann bereits auf zahlreiche Schnittstellen zu anderen Programmen zurückgegriffen werden, mit denen Daten schnell und untereinander kompatibel ausgetauscht werden. Gespeicherte Informationen stehen Mitarbeitern mit den entsprechenden Zugriffsrechten durch die gemeinsame Struktur jederzeit und überall zur Verfügung. Individuell einstellbare Berechtigungen tragen zu klaren internen Kommunikationsketten und zu einer übersichtlichen Gesamtorganisation bei. Diese Maßnahmen sparen im Projektmanagement wichtige Zeit und damit bares Geld.

Ein digitales System für das Projektmanagement ist auch für das Monitoring eine große Erleichterung. Auf Basis der Originalbaupläne wird für jedes Projekt eine individuelle Übersicht erstellt, in der Fortschritte, wie abgeschlossene Aktionen, vermerkt werden können. Projektmanager erhalten in wenigen Schritten einen aktuellen Stand und sind damit stets über die aktuellen Entwicklungen informiert.

Projektmanagement und Automobilbranche: mit COMAN-Methoden zum Erfolg

COMAN ist für das Projektmanagement in der Automobilbranche ideal geeignet. Die Software lässt sich speziell auf die Bedürfnisse unterschiedlicher Kunden und Projekte individualisieren und bietet damit eine zuverlässige Basis für langfristige Qualität im automobilen Maschinen- und Anlagenbau. In der durch COVID-19 ausgelösten Krise kann COMAN als Software-Lösung für das Projektmanagement massiv zu Einsparungen in diesem Bereich beitragen und so ein Unternehmen als Ganzes unterstützen.

Insgesamt bietet die Digitalisierung des Projektmanagements für die Automobilbranche Einsparmöglichkeiten durch bessere, straffere Abläufe, eine klarere Kommunikation und effektiveres Monitoring. Aufgaben können so schneller abgeschlossen und Zeitpläne besser eingehalten werden. Zudem sinkt durch diese Rundum-Verbesserungen das Risiko für Fehlerketten deutlich.

Gerade die Umstellung auf Elektromobilität bedingt für die nahe Zukunft eine Vielzahl an neuen Projekten – dabei wird sich das Verhältnis der Produktion von herkömmlichen zu Elektroautos nach und nach zugunsten letzterer verschieben. Durch verschiedene Aufträge in diesem Segment konnte COMAN Erfahrungen sammeln und ist daher bestens auf diese Herausforderungen vorbereitet.

Beliebte Beiträge
Anwenderbericht
9. Juli 2020
|
Lesedauer 8 min